Zur ADAC Stiftung

Luftrettungsstation

Christoph Brandenburg – Senftenberg

Mehr erfahren
Foto der Station Christoph Brandenburg

Der Intensivtransporthubschrauber „Christoph Brandenburg“ (früher: „Christoph 71“) – der sich zusammen mit „Christoph 33“ den Standort Senftenberg teilt – ist einer von drei 24-Stunden-Hubschraubern der ADAC Luftrettung. Seit April 2018 fliegen die Crews der bundesweit größten ADAC Luftrettungsstation im Rahmen eines Pilotprojekts auch nach Sonnenuntergang mit speziellen Nachtsichtbrillen (NVIS = Night-Vision-Imaging-System) zu Notfalleinsätzen in unbekanntem Gelände. Im Gegensatz zu Einsätzen bei Tag besteht die Crew bei Nacht aus zwei statt nur einem Piloten sowie einem Notarzt und einem Notfallsanitäter (HEMS TC). „Christoph Brandenburg“ wurde im April 1994 in Dienst gestellt und seitdem zu mehr als 22.000 Einsätzen gerufen.

Patch der Christoph Brandenburg Crew

Als Crew geben wir jeden Tag gemeinsam unser Bestes. Diese Zusammengehörigkeit zeigen wir mit unserem eigenen Stationspatch. Dafür haben wir Elemente der Luftrettung, der Region und unseres Standortes zu einem Abzeichen vereint.

Patch der Station Christoph Brandenburg

Stationsinformationen

Von den Mitgliedern der Crew bis zu den Betriebszeiten – alle wichtigen Informationen zu unserer Station auf einen Blick.

Aufgabenträger Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg
Leistungserbringer ADAC Luftrettung gGmbH, München
Notärzte Beteiligte Fachdisziplinen: Anästhesie, Innere Medizin, Chirurgie
Rettungsfachpersonal Klinikum Niederlausitz GmbH
Piloten ADAC Luftrettung gGmbH, München
Hubschrauberführende Rettungsleitstelle Zentrale Koordinierungsstelle für Verlegungen und Intensivtransporte Rettungsleitstelle: des Landes Brandenburg
Anforderung über die örtlich zuständige Leitstelle (Notruf 112)
Einsatzbereitschaft 24 Stunden
Standort & Kontakt ADAC Luftrettungsstation Senftenberg
Ackerstraße 11
01968 Senftenberg

E-Mail: info@luftrettung.adac.de

Einsatzmöglichkeiten der Station

Oft ist der Hubschrauber das einzige und schnellste Rettungsmittel. Rund 2 Minuten braucht unsere Crew, um zum Einsatzort aufzubrechen. Überfüllte Straßen oder zeitraubende Umwege können wir dabei einfach unter uns zurücklassen. So sparen wir wertvolle Minuten, die über Leben und Tod entscheiden können.

Der Sekundäreinsatz

Bei Sekundäreinsätzen handelt es sich um Interhospitalflüge, also Flüge von einem Krankenhaus zum anderen. Dabei werden Intensiv- oder Notfallpatienten für ihre optimale Versorgung und unter medizinischer Begleitung von einer Klink in eine Spezialklink verlegt.

Mehr erfahren
Sekundäreinsatz bei der ADAC Luftrettung

Die Luftrettung in der Nacht

Für die notärztliche Versorgung in der Nacht betreibt die ADAC Luftrettung vier spezialisierte Stationen, die rund um die Uhr in Betrieb sind. Für die Einsätze bei Dunkelheit fliegen wir seit 2011 fliegen wir mit speziellen hochsensiblen Nachtsichtbrillen. Sie verstärken natürliches Restlicht elektronisch und bilden mit dem Cockpit ein perfekt abgestimmtes Nachtflugsystem.

Mehr erfahren
Luftrettung in der Nacht

Das Kraftpaket H145

Die H145 ist das neueste und größte Hubschraubermodell in unserer Flotte. Die Maschine zeichnet sich durch ihre Leistungsstärke mit 1.072 PS bei gleichzeitig geringer Lärmemission aus. Die Einsatzgeschwindigkeit des H145 beträgt ca. 220 km/h, seine Reichweite ca. 651 km. Durch seinen geräumigen Innenbereich wird er auch als Intensivtransporthubschrauber (ITH) eingesetzt.

Mehr erfahren
Grafik des Hubschraubertyps H145 der ADAC Luftrettung

Bildrechte:
Titelmotiv: Thomas Klemm