Zur ADAC Stiftung

Unsere Rettungseinsätze

Höchstes Engagement – jeden Tag

Mehr erfahren
Foto von Rettungseinsatz der ADAC Luftrettung

Unsere Crews meistern alle Anforderungen

Mit unseren Hubschraubern bringen wir Hilfe auf dem schnellsten Weg zum Patienten. Dafür sind unsere Crews innerhalb von 2 Minuten startbereit. So sparen wir wertvolle Minuten ein, die über Leben und Tod entscheiden können. Wir sind an 365 Tagen im Jahr für unsere Mission im Einsatz, von früh morgens um 7:00 Uhr bis Sonnenuntergang. Drei unserer Stationen sind sogar rund um die Uhr in Betrieb und für den Nachtflug ausgerüstet. Andere besitzen eine Rettungswinde für Einsätze, bei denen der Hubschrauber nicht landen kann. Doch auch der Transport von kritisch kranken Patienten von einem Krankenhaus in eine Spezialklinik zählt zu unseren Schwerpunkten.

Foto: Jan Wiese

Der Primäreinsatz

Bei Primäreinsätzen fliegen wir den Notarzt auf dem schnellsten Weg zum Einsatzort. Hier wird der Patient notfallmedizinisch versorgt und, wenn es sein Gesundheitszustand erfordert, direkt in ein optimal geeignetes Krankenhaus geflogen. Wir werden immer dann von der Rettungsleitstelle alarmiert, wenn ein Notarzt auf dem Landweg den Patienten nicht schnell genug erreichen kann. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn er sich bereits bei einem Notfall befindet oder es sich um einen sehr abgelegenen Einsatzort handelt.

Foto: Fabrice Leoncini

Primäreinsatz der ADAC Luftrettung

Die Luftrettung in der Nacht

Für die notärztliche Versorgung in der Nacht betreibt die ADAC Luftrettung drei spezialisierte Stationen, die rund um die Uhr in Betrieb sind. Diese Einsätze bei Dunkelheit werden erst durch eine besondere technische Ausrüstung möglich: Seit 2011 fliegen wir deshalb mit speziellen hochsensiblen Nachtsichtbrillen.

Mehr erfahren
Piloten der Luftrettung in der Nacht

Der Sekundäreinsatz

Bei Sekundäreinsätzen handelt es sich um Interhospitalflüge, also Flüge von einem Krankenhaus zum anderen. Dabei werden Intensiv- oder Notfallpatienten für ihre optimale Versorgung und unter medizinischer Begleitung von einer Klink in eine Spezialklink verlegt. Der schnelle und vibrationsarme Luftweg minimiert das Transportrisiko und verbessert die therapeutischen Chancen der meist kritisch kranken Patienten. Zu einem Interhospitalflug zählt auch der Transport von wichtigen Medikamenten, Blutkonserven oder Organen.

Foto: Clean Fotostudio, Wallenhorst

Sekundäreinsatz der ADAC Luftrettung

Die Windenrettung

Mit der Rettungswinde können wir Patienten auch in unwegsamem Gelände bergen und durch den Notarzt versorgen. Die Winde ermöglicht es uns, die Crew sicher am Boden abzusetzen, während der Hubschrauber weiter über der Einsatzstelle schwebt.

Foto: Rasmus Kaessmann

Mehr erfahren
Windenrettung bei der ADAC Luftrettung

Einsatzstatistiken

Anforderungsgründe

Einsatzarten