Zur ADAC Stiftung

Unsere Crew

Ein Flug, ein Team, ein Ziel

Mehr erfahren
Foto der Crew

Gemeinsam im Einsatz für das Leben

Unsere Crews sind das Herz der ADAC Luftrettung. Sie geben jeden Tag aufs Neue ihr Bestes, um Menschen in medizinischen Notsituationen zu Hilfe zu kommen. Dafür sind sie hoch qualifiziert, bestens trainiert und fachbezogen ausgebildet. Die Crew besteht immer aus Piloten, Notarzt und Rettungsfachpersonal. Für besondere Einsätze ist als viertes Mitglied ein Windenoperator an Bord. Mit welcher Mannschaft der Hubschrauber auch startet – sobald der Einsatz beginnt, wissen alle was zählt: Teamarbeit und volle Konzentration.

Kompetenz aus Erfahrung – unsere Piloten

Unsere Piloten sind dafür verantwortlich, die medizinische Crew und den Patienten auf dem schnellsten Weg sicher ans Ziel zu bringen. Das heißt immer wieder unter Zeitdruck zu entscheiden, wo gelandet werden kann und auch in kritischen Situationen eine ruhige Hand und einen kühlen Kopf zu bewahren. Nicht umsonst gehören die Anforderungen an einen Rettungshubschrauberpiloten zu den höchsten in der Luftfahrt. Viele Piloten der ADAC Luftrettung wurden bei der Bundeswehr oder bei der Polizei für den Hubschrauber-Einsatz ausgebildet und haben ihr fliegerisches Können dort schon unter Beweis gestellt.

Nur wer mindestens 1.000 Flugstunden vorweisen kann und davon wenigstens die Hälfte im Luftrettungsdienst, kommt bei uns zum Einsatz. Denn für die anspruchsvolle Aufgabe im Cockpit ist ausreichend Erfahrung nötig – insbesondere für das Fliegen bei extremen Wetter- oder Geländebedingungen.

Foto: Markus Winkler

Herr der Lage in jeder Situation – unsere Notärzte

Unsere Notärzte sind Fachärzte aus den Bereichen Anästhesie, Chirurgie oder Innere Medizin. Sie sind hauptberuflich in den Kliniken tätig, an die unsere Luftrettungsstationen angebunden sind. Alle Notärzte verfügen über eine umfangreiche intensiv- und notfallmedizinische Expertise sowie fundierte Erfahrungen in der bodengebundenen Rettung. Bei unseren Einsätzen werden sie besonders gefordert, da sich die Patienten zum Teil in einem lebensbedrohlichen, kritischen Zustand befinden. Sowohl auf dem Boden als auch in der Luft führen sie die Versorgung unter Zeitdruck und meist ungünstigen Bedingungen sicher durch.

Foto: Rasmus Kaessmann

Foto eines Trainingseinsatz mit Notarzt

Viele Aufgaben in einer Person – unser Rettungsfachpersonal (TC HEMS)

Unsere Rettungsassistenten und Notfallsanitäter sind wie unsere Piloten auch bei der ADAC Luftrettung angestellt oder kommen von ortsansässigen Hilfsorganisationen, Feuerwehren oder Kliniken. Ihre mehrjährige Erfahrung und die Ausbildung zum Helicopter Emergency Medical Services Technical Crew Member – kurz TC HEMS – qualifiziert sie optimal für Einsätze auf dem Luftweg.

Ihr Verantwortungsbereich ist vielseitig und sorgt für einen reibungslosen Ablauf: Sie unterstützen den Notarzt bei der Versorgung des Patienten und prüfen die medizinische Ausstattung sowie die Vorräte an Bord. Darüber hinaus übernimmt ein TC HEMS als rechte Hand des Piloten auch fliegerische Aufgaben. Er kontrolliert den Luftraum und dirigiert bei Bedarf den Piloten beim Landen. Vor dem Abflug prüft er u.a., ob alle Türen geschlossen sind und der Hubschrauber startbereit ist. Deshalb geht er als Letzter an Bord.

Foto: Thomas Klemm

Dirigenten für die richtige Balance – unsere Windenoperatoren

Bei einem Windeneinsatz kann der Hubschrauberpilot die Einsatzstelle über der er schwebt nicht selbst sehen. Daher agiert der Windenoperator an der geöffneten Tür als „Auge“ und Navigator für den Piloten. Er dirigiert den Hubschrauber in die richtige Position und seilt die medizinische Crew über dem Einsatzort ab.

Die Kommunikation mit der medizinischen Crew am Seil oder an der Einsatzstelle am Boden ist mittels Sprechfunk oder festgelegter Handzeichen möglich. Sobald Patient und Rettungskräfte wieder nach oben gezogen wurden, hilft er dabei, den Verletzten an Bord zu bringen. In der Regel wird die Aufgabe des Windenoperators von einem zweiten TC HEMS mit Zusatzqualifikation Winde (TC HHO für Helicopter Hoist Operator) ausgeführt.

Fotos: Michael Boritzki

Unsere Aus- und Weiterbildung

Damit im Notfall alle Bewegungen und alle Handgriffe sitzen, absolvieren unsere Crews regelmäßig maßgeschneiderte Trainingsprogramme in der ADAC HEMS Academy in Bonn Hangelar. Die Besatzungen erfahren in der Academy den neuesten Stand der Forschung im Flug- und Rettungsbetrieb. Sie können das intensive Zusammenspiel zwischen den einzelnen Crewmitgliedern verbessern und in sicherem Rahmen wichtige Einsatzabläufe in Extremsituationen perfektionieren. Hier werden die Crews außerdem für Nacht- und Windeneinsätze fit gemacht und die Piloten leisten turnusmäßig Prüfungen für die Verlängerung ihrer Fluglizenzen.

Foto: ADAC Luftfahrt Technik

Mehr erfahren
Foto des Flugsimulator in der ADAC HEMS Academy in Bonn Hangelar